KSL staubtechnik gmbh

Folien + Kunststoff

Das Aufbringen von Bestäubungspuder ist ein trockener Prozess und dient der Vermeidung/Verminderung der gegenseitigen Anhaftung; dies bewirkt u. a. eine weiche Auf- und Abwicklung, verhindert somit einen Folienverzug sowie das Blocken.

Je nach Anforderung an die zu produzierenden Folienprodukte (Planware, Folienschlauch oder Beutelfertigung) wird mehr oder weniger Puder eingesetzt. An erster Stelle steht – nach der Extrusion - der Ausgangs- oder Basiswickel, welcher meist nach einer Ladungsneutralisation durch Aufbringen von Trennpuder vor dem Wickeln verarbeitungsfähiger gemacht wird.

Bei der Schlauchbeutelfertigung ist der Trennpudereinsatz grundsätzlich von Vorteil. Der Trennpuder ist relativ leicht auf die Oberfläche aufzubringen und bewirkt mehr Flexibilität, bessere Gleiteigenschaften, verzugsfreie Weiterverarbeitung, einfachere Konfektionierung, besseres Öffnen und Befüllen von Beutelware.